Iyengar Yoga Schwerpunkte

Iyengar Yoga Schwerpunkte im Yoga Klub

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Klassen unterscheiden sich von Woche zu Woche. Im Folgenden eine kurze Beschreibung der wichtigsten.

Stehhaltungen
Stehhaltungen sind die Basis für alle anderen Asanas und spielen im Iyengar Yoga eine zentrale Rolle. Sie aktivieren, bringen Standfestigkeit und Gleichgewicht und korrigieren die eigene Körperstruktur. Unter anderem verringern sie Rücken- und Schulterprobleme. Durch das Üben der Stehhaltungen gewinnen Körper und Geist an Leichtigkeit und Beweglichkeit.

Vorwärtsstreckungen/ Drehungen
Vorwärtsstreckungen wirken innerer Unruhe entgegen. Sie entspannen das Gehirn, Herz und Nervensystem und fördern mitunter Konzentration und Hingabefähigkeit. Durch ihre Unterstützung kann sowohl körperliche, als auch geistige Müdigkeit gelöst werden. In Drehungen wird die Wirbelsäule aktiviert, die Muskeln um sie herum werden gestärkt und Steifheit im Schulter- und Nackenbereich wird vermindert. Weiter wird den Drehungen eine stark reinigende Wirkung zugeschrieben.

Rückwärtsstreckungen
Rückwärtsstreckungen dienen der Flexibilität, erzeugen Mut, Kraft und Energie und betonen eher die Verbindung nach außen. Sie wirken belebend und machen den Geist durchlässig und wach. Die Versorgung der Wirbelsäule wird verbessert und durch das Weiten des Brustkorbes werden Lunge, Herz und andere Organe gestärkt.

Regenerative Haltungen/ Pranayama
Regenerative Haltungen dienen dazu Kräfte zu sammeln und zu bewahren. Pranayama wird je nach Schwierigkeitsgrad in Verbindung mit regenerativen Asanas unterrichtet. Im Zentrum steht hier die Atembeobachtung, aber auch die Atemkontrolle. Durch deren Hilfe kann die eigene Lebensenergie wahrgenommen und auch gelenkt werden. Das Üben von Pranayama wirkt beruhigend auf Geist und Nerven.

Umkehrhaltungen – in jeder Sequenz von Bedeutung
Umkehrhaltungen haben eine tiefgreifende Wirkung auf die Atmung, den Kreislauf, das Immun-, Nerven- und Hormonsystem und sollten deshalb mit zunehmender Erfahrung eine immer größere Rolle spielen. Durch das regelmäßige Praktizieren dieser Haltungen kann zahlreichen organischen Problemen begegnet werden. Weiter verbessern sie den Schlaf und die Konzentrationsfähigkeit. Sie kräftigen und geben Struktur, verändern eingeschriebene Lebens- und Denkmuster und erzeugen emotionale Stabilität.